Functional Strength Programm

  • Im Angebot
  • Normaler Preis €44,99
gemäß §19 UStG. keine MwSt., zzgl. Versandkosten



Welche Voraussetzung gibt es für den Plan?

Voraussetzung für Start des Functional Strength Trainingsplans sind mindestens 12 Monate Gym Erfahrung, sowie solide Erfahrung mit Functional Fitness und dafür typische Movements, wie z.B. Cleans, Thrusters oder Push Press. Natürlich sollten auch die Grundübungen wie Bankdrücken, Kniebeugen und Kreuzheben beherrscht werden.
Solltest du noch Defizite im Ausdauerbereich haben, empfiehlt es sich außerdem mindestens unseren Laufplan 5000 Meter in unter 25 Minuten zu absolvieren.

Welche Ausrüstung wird benötigt?

Unser Functional Strength Trainingsplan setzt eine Menge an Ausrüstung voraus, die allerdings in den meisten normalen Fitness Studios vorhanden sind. Im Optimalfall seid ihr sowieso schon in einer Box oder einem Functional Fitness Gym angemeldet, da die Anordnung der Geräte hier zweckmäßiger ist als ein einem 0815 Gym. Grundsätzlich wäre es auch möglich den Trainingsplan in deinem Home Gym durchzuführen, vorausgesetzt du besitzt ein Rudergerät. Alternativ kann man natürlich auch die Rudereinheiten durch (noch mehr) Laufen ersetzen. Sprecht uns gerne über Instagram oder das Kontaktformular an. 

In naher Zukunft wird als Alternative mit weniger Ausrüstung unser Single DB/KB Programm erscheinen!

 

Wie ist der Plan gegliedert? Warum ist der Plan so gegliedert?

Unser Functional Strength Trainingsplan dauert insgesamt 12 Wochen und folgt einer klassischen Progression. Es gibt insgesamt zwei Deload Wochen, eine auf der Hälfte sowie die letzte Woche als Deload bzw. Abschlusswoche.


Wie viele Einheiten absolviert ihr pro Woche?

Eine normale Belastungswoche besteht aus normalerweise fünf bis sechs Trainingseinheiten. In Deload Wochen stehen drei bis vier Einheiten an, um maximale Regeneration zu gewährleisten. Hier setzen wir auf Non-Impact Cardio als Ausgleich.

 

Wir empfehlen euch die Belastungswochen bereits im Vorfeld zu planen,
damit auch jede Trainingseinheit wirklich ausgeführt wird und ggf. dienstliche Belastungen mit in Betracht gezogen werden.